Wir sind am Ziel, hier setzt die Bahre hin,
In diesem Wäldchen ward ich todeswund,
Hier sah mein Aug' die stolzen Feinde fliehn,
Hier will ich sterben, hier auf diesem Grund.«

»Als wir hier fochten die Verzweiflungsschlacht,
Da waren diese Erlen unbelaubt;
Nun ist hier grüne, duft'ge Maiennacht,
Und wie ein Dom wölbt sich's ob meinem Haupt.«

»Als wir hier fochten die Verzweiflungsschlacht,
Da war der Feind ein furchtbar zahllos Heer;
Nun ist gebrochen seine stolze Macht,
Und seine Leichen liegen dicht umher.«

»Als wir hier fochten die Verzweiflungsschlacht,
War zwischen Knechtschaft nur die Wahl und Tod;
Nun ist der Freiheit Feiertag erwacht,
Und blutig glüht, doch schön, sein Morgenroth.«

»Und Ihr, geliebte Kinder um mich her,
Vernehmt nun Eures Vaters Testament:
Der Athem stockt, die Zunge wird mir schwer,
Eis sind die Glieder, bis auf's Herz - das brennt!«

»Ihr, meine Söhne, sollt die Erben seyn
Von diesem Blut, geflossen für mein Land;
Ich einer sterb', Ihr zween füllt die Reihn,
Und stehn sollt Ihr, wie Euer Vater stand.«

»Und fallen, so wie Euer Vater fiel,
Und fechten, bis Ihr wund seyd Glied bei Glied;
Nicht sollt Ihr weichen von dem hehren Ziel,
Bis Eurer Heimath Schicksal sich entschied.«

»Ihr, meine Töchter, in der Schönheit Glanz,
Ich laß Euch arm zurück, wie reich ich war;
Selbst Eurer Mutter Perl- und Demantkranz,
Liegt längst schon auf des Vaterlands Altar.«

»Doch wenn Ihr geht im schlichten Brautgewand,
Die Myrthenkron' nur Eure Locken schmückt,
So wird Euch grüßen ein befreites Land;
Das keine blut'gen Sclavenfessel drückt.«

»Dann geben seine Mädchen, arm wie Ihr,
Und seine Männer fröhlich Euch Geleit;
Denn Blut und Armuth, wißt, ist unsre Zier,
Und unsres Kampfes Ruhm und Heiligkeit.«

»Noch lebt der alte Gott« - die Stimme bebt,
Es starb der Held! - da weht's wie Blumenduft,
Es rauscht der Wald und durch die Erlen schwebt -
Ein weißer Adler in die höchste Luft.


About Joseph Christian Freiherr Von Zedlitz


Joseph Christian Freiherr von Zedlitz (Baron Joseph Christian von Zedlitz, born February 28, 1790, in Jánský Vrch Castle, Javorník (today in the Czech Republic), died March 16, 1862, in Vienna, Austria) was an Austrian dramatist and epic poet. His wife died 1836, and 1837 he was nominated by the foreign service to work for the Foreign Office. He was sent as representative of the Austrian imperial court to the principalities of Sachsen-Weimar-Eisenach, Nassau, Braunschweig, Oldenburg and Reuss. He was also a good friend of Joseph Freiherr von Eichendorff. **Joseph Christian Freiherr von Zedlitz's Works:** **Works** Todtenkränze, 1828 Gedichte, 1832, 1859... Read more...

Poet of the day

Akhtar ul Iman (Urdu: اختر الایمان) was a noted Urdu poet and screenwriter in Hindi cinema, who had major influence on modern Urdu nazm.

He won the Filmfare Award for Best Dialogue in 1963 for Dharmputra and 1966 for Waqt. He was awarded the 1962 Sahitya Akademi Award in Urdu,...
Read more...

Poem of the day


Gud Hellig-Aand! i Tro os lær
Vor Frelser-Mand alene
Af Hjertet ret at have kiær,
Og Hannem saa at tjene,
At vi fra Dødens Grumhed maae
I Herrens Liv den Redning faae,
Hans Død os dyrt fortjende!

Giv, at din sunde Lærdoms Kraft
...
Read more...